Das „rasende“ Ferrara von Ariost

Das „rasende“ Ferrara von Ariost

Am Vormittag beginnt diese Tour mit der Innenbesichtigung des Wasserschlosses der Estense, das Ariost seit seiner Kindheit besuchte. estensi_afe In der Renaissancezeit war dies der Ort des Vergnügens des Hofes, aber zugleich das Zentrum des politischen sowie des kulturelles Lebens: Es wurde zum Zentrum der geistigen Bildung Ariosts.Die Tour geht weiter mit der Besichtigung anderer Orte, an denen sich die Macht der Este verwirklichte: dem Herzogpalast, Sitz des von Ariost gegründeten ersten italienischen, ständigen Theaters; dem Gerichtspalast und der romanisch-gotischen Kathedrale. In einer kleinen Gasse neben der Kathedrale befindet sich die „Osteria del Chiucchiolino“ , die Kneipe, in der „La Lena“, eine der Komödien Ariosts, spielt. Diese Kneipe, heute in „Al Brindisi“ umbenannt, wurde als älteste Kneipe der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Die Tour wird dann durch die malerischen, stillen Gassen des Jüdischen Viertels, bis zum Palazzo Paradiso fortgesetzt, in dem sich das Grabmal Ariosts befindet und führt zum danebenliegenden Vaterhaus des Dichters. Am Nachmittag, nach einer gemütlichen Mittagspause, brechen Sie zu einer Rundfahrt im Renaissance Viertel auf: Durch die Grünanlage des Parco Urbano, entlang der Renaissance Stadtmauer bis zum Haus Ariosts (Innenbesichtigung), wo er 1534 starb. Berühmt ist Ariost für sein Hauptwerk, das Versepos „Der rasende Roland“, das 1532 in Ferrara veröffentlicht wurde. Die Rundfahrt wird in der antiken Via degli Angeli fortgesetzt und führt an dem prächtigen Palazzo di Giulio d’Este vorbei, der uns an die Zeit erinnert, als Ariost in den Dienst von Kardinal Ippolito d’Este aufgenommen wurde. Beendet wird diese Tour an der grünen Piazza Ariostea, in deren Mitte das Denkmal zu Ehren Ariosts herausragt.