Ferrara, Ravenna und ihre Umgebungen

Ferrara, Ravenna und ihre Umgebungen

Am Vormittag beginnt diese Tour in Ferrara, mit der Stadtrundfahrt, entlang der Renaissancestadtmauer und durch die Renaissancestadt, der von Ercole I. d’Este fe-e-ra-e-dintorni entworfenen „Addizione Erculea“. Hier sind zahlreiche Grünanlagen und prächtige Paläste, vor allem der Palazzo dei Diamanti, zu bewundern. Am Wasserschloss der Este beginnt dieser Rundgang: Zu Fuß erreicht man die romanisch-gotische Kathedrale und den Herzogspalast, die erste Residenz der Este. Die Tour wird durch die engen, gewundenen Gassen des jüdischen Viertels fortgesetzt, das durch die mittelalterliche, mit zahlreichen eindrucksvollen Verbindungsbrücken überwölbte Via delle Volte begrenzt ist. Nach der Mittagspause wird die Tour in Ravenna fortgesetzt. Ausgangspunkt ist Classe, der Vorort Ravennas, wo sich die Basilika Sant’Apollinare befindet. Sie ist weltberühmt für ihre glänzenden Apsismosaike, ihre eleganten Marmorsäulen und ihre wertvollen Sarkophage einiger wichtiger Bischöfe aus Ravenna. Nächster Halt ist bei dem imposanten Grabmal Theoderichs des Großen, dem berühmtesten Begräbnisdenkmal der Ostgoten, und bei dem Baptisterium der Arianer, dem Ort des arianischen Glaubens. Beide wurden von Theoderich dem Großen in der ersten Hälfte des 6. Jahrhunderts n. Chr. errichtet. Die Tour endet am Grabmal von Dante Alighieri, dem Vater der italienischen Sprache, dessen Begräbnisfeier 1321 in der naheliegenden Kirche San Francesco stattfand.