Wunderereignisse in Ferrara

Wunderereignisse in Ferrara

Diese kunst-religiöse Tour führt zur Entdeckung von einigen Wunderereignissen, die sich im Laufe der Jahrhunderte in Ferrara ereigneten.    Die Tour beginnt mit der Besichtigung des Benedektinerklosters Sant’Antonio in Polesine, in dem seit dem 16. Jahrhundert eine „heilige Flüssigkeit“ aus dem Grabstein der Seligen Beatrice II. d’Este, Gründerin des Klosters, tröpfelt. Danach wird die Basilika von Santa Maria in Vado besichtigt, wo das Apsisgewölbe einer kleinen Seitenkapelle 1171 mit Bluttropfen, die aus einer Hostie am Ostertag ausströmten, unauslöschbar befleckt wurde. Es ist als „eucharistisches Wunder“ bekannt. Der nächste Halt ist das Kloster Corpus Domini, das noch heute bewohnt ist. Hier lebte die Heilige Caterina Vegri bis ins Jahr 1456, Protagonistin des berühmten „Wunder des Brotes“. Die Tour führt dann weiter bis zu einem Palast in der Altstadt, wo der Heilige Antonius von Padua ein Wunder geschehen lieβ: Dank ihm konnte ein Neugeborenes reden und zu Gunsten seiner eigenen Mutter aussagen, die von ihrem Mann der Untreue beschuldigt worden war.